EUWID PPA-Newsflash Oktober 2020

veröffentlicht am 20.10.2020

 

(Oktober 2020) Die Erneuerbaren-Branche widmet sich gegenwärtig mit voller Aufmerksamkeit der Novelle des Erneuerbare-Energien-Gesetzes (EEG). Die Regelungen, die in Berlin diskutiert werden, könnten durchaus spürbare Auswirkungen auf die Entwicklung des PPA-Marktes in Deutschland haben. Im Raum stehen Post-EEG-Lösungen, die es den Ü20-Anlagenbetreibern erlauben sollen, nach dem Förderende zumindest für eine Übergangszeit noch gesicherte Einnahmen zu erzielen. Der Kabinettsentwurf sieht hier vor, dass Betreiber größerer Anlagen bis Ende 2021 von einer Regelung zur Überbrückung der durch die Covid-19-Pandemie bedingten niedrigen Strompreise profitieren können. 

Die Windenergiebranche wünscht sich darüber hinausgehend eine Regelung, die mindestens zwei bis drei Jahre überbrückt. Ziel ist es dabei, Bund und Ländern Zeit zu geben, ihre Flächenstrategien im Bereich der Windenergie zu überdenken und an die Erfordernisse einer beschleunigten Energiewende anzupassen. Ein positives Beispiel dafür, welche Rolle PPA für Post-EEG-Anlagen spielen kann, liefert Greenpeace Energy. Die Energiegenossenschaft teilte jüngst mit, dass sie im Jahr 2021 mehr als die Hälfte des von ihr vermarkteten Stroms aus Windenergieanlagen bezieht. Insgesamt geht man von 260 GWh Windstrom aus, die man 2021 beschaffen wird. Und davon entfallen rund 100 GWh aus deutschen Windparks, die keine EEG-Förderung mehr erhalten. Nicht ohne Stolz merkt Sönke Tangermann, Vorstand bei Greenpeace Energy, an, dass die 100 GWh einen Spitzenwert darstellten, der „in der Energieanbieter-Branche seinesgleichen sucht“.

Update aus dem EUWID-PPA-Dossier: Es gibt wieder eine Reihe neuer PPA-Projekte. Eines davon ist ein Post-EEG-Projekt der Getec-Tochter GEWI, das ein Volumen von bis zu 60 MW umfasst. Auch im internationalen Bereich ist gerade viel Schwung in Sachen PPA. So hat EDP Renováveis (EDPR) in den USA ein PPA über zwei Solarprojekte unterzeichnet. Und der Asset Manager Prime Capital befindet sich in exklusiven PPA-Verhandlungen über ein 372-MW-Windprojekt in Schweden. Mehr zu diesen und weiteren Updates unter euwid-energie.de/ppa