EUWID PPA-Newsflash April 2021

veröffentlicht am 04.05.2021

April 2021) Ende April hat die EU-Kommission grünes Licht für weite Teile der Novelle des Erneuerbare-Energien-Gesetzes (EEG) gegeben. Damit endet eine Phase der Unsicherheit für Projektierer und Investoren, aber auch für Post-EEG-Anlagenbetreiber. Es steht nun fest, dass es die ursprünglich geplanten Post-EEG-Ausschreibungen für Bestandsanlagen nicht geben wird. So richtig trauert dem Instrument kaum jemand nach. Angesichts der im Vergleich zum Vorjahr deutlich erhöhten Großhandelspreise für Strom stellen sich die Vermarktungsoptionen für Strom aus (Post-EEG-)Windenergieanlagen deutlich freundlicher dar, als dies bei der Verabschiedung des Gesetzes absehbar war. Der befürchtete große Rückbau von Bestandsanlagen ist – zumindest bislang – ausgeblieben.

Der BDEW begrüßt die Kappung der Post-EEG-Regelungen durch die Brüsseler Behörde. Neben dem Entfallen der Ausschreibung soll auch die im EEG 2021 angelegte und im Zeitverlauf abschmelzende Anschlussförderung jetzt bereits Ende dieses Jahres enden – und nicht erst Ende 2022, wie zuvor geplant. „Mit diesen Änderungen werden die Verzögerungen bei der Marktintegration von erneuerbaren Energien am Ende der Förderdauer zumindest verringert“, sagt Kerstin Andreae, Vorsitzende der BDEW-Hauptgeschäftsführung. Für die Entwicklung neuer PPA-Modelle im Kontext mit Post-EEG-Anlagen sollten dies gute Nachrichten sein.

Update aus dem EUWID-PPA-Dossier:

Das PPA-Dossier von EUWID Neue Energie ist Ende April grundlegend weiterentwickelt worden: Die Struktur wurde noch einmal deutlich gestrafft, um einen optimierten Zugang für Kunden des Dossiers zu gewährleisten. Auch hat die Redaktion den Servicebereich gestärkt: Interessenten an PPA-Lösungen finden jetzt praktische Hilfestellungen im Bereich „PPAs erfolgreich abschließen“.

Mehr zum PPA-Dossier von EUWID Neue Energie finden sich unter www.euwid-energie.de/ppa

Quelle : wind-turbine.com