Globaler Wind- und Sonnenenergieatlas für Ausbau der erneuerbaren Energien

veröffentlicht am 01.05.2012
Am 25. und 26. April 2012 stellten das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt und die Internationale Agentur für Erneuerbare Energien IRENA auf dem Clean Energy Minsterial Forum in London
den ersten weltweiten Atlas für Sonnen- und Windenergie vor. Der Atlas bietet frei zugängliches Wissen über bestmögliche Wind- und Sonnenenergienutzung an, was den Ausbau der erneuerbaren Energien beschleunigen soll. Damit können Investoren und Entscheidungsträger die herrschenden Potentiale an weltweit allen Standorten besser einschätzen. Der Energieatlas ist als Datenbank zu einem frei zugänglichen Wissensportal zusammengeführt. „Der Atlas stellt eine wichtige Wissensbasis für alle Länder dar, die Energiepotentiale stärker nutzen wollen", so der Vorstandsvorsitzende der DLR, Prof. Jan-Dietrich Wörner. „Die Erkundung der entsprechenden Ressourcen durch Satelliten und die Interpretation und Bereitstellung der Daten in einem Internetportal ist ein hervorragendes Beispiel für die Nutzung von Synergien im DLR. Hier arbeiten Wissenschaftler aus der Raumfahrt und der Energieforschung gemeinsam an einer wichtigen Dienstleistung zur Verbesserung der globalen Energieversorgung." Schon heute arbeitet ein globales Netzwerk aus Akteuren aus Spanien, Deutschland, Dänemark, USA und weiteren anderen Ländern am Aufbau des Atlasses. Solar- und Windkraft sind die wichtigsten erneuerbaren Energiequellen, jedoch ist das Wissen über ihre zeitliche und räumliche Verfügbarkeit von größter Wichtigkeit für deren stärkere Verwendung. Gelingt durch die Anpassung von Förderinstrumenten auf lokal verfügbare Windgeschwindigkeiten oder Sonneneinstrahlung die Erhöhung der Investitionszahlen in erneuerbare Energien, sei dies ein großer Erfolg für den globalen Atlas, so der DLR-Projektleiter Carsten Hoyer-Klick.