KREMER: Produkte für Photovoltaik- und Windkraftanlagen

veröffentlicht am 18.05.2022

Der Ausbau der erneuerbaren Energien ist ein wichtiger Teil des Klimaschutzes. Um Photovoltaik- und Windkraftanlagen optimal am Laufen zu halten, liefert der Elastomer- und Kunststoffexperte KREMER perfekt passende Profile, Rundkappen und Gussteile.

Sonnen- und Windenergie schont die Umwelt und kann dank modernster Technik effizient genutzt werden. KREMER, der Spezialist für Elastomer- und Kunststoffprodukte aus Wächtersbach, bietet der Erneuerbare-Energien-Branche maßgeschneiderte Lösungen für Photovoltaik- und Windkraftanlagen aus ausgewählten Werkstoffen.

EPDM – Gummiauflagen für Photovoltaikanlagen

Für den Bau eines PV-Daches sind eine sonnig gelegene Dachfläche, Schienensätze, Solarpanelen, Verkabelung und Laminatklemmen notwendig. Gummiprofilabschnitte aus EPDM von KREMER sorgen dafür, dass die Laminatklemmen gut sitzen und die Photovoltaikanlage sicher verbaut werden kann.

Die Gummiauflagen müssen nicht nur flexibel sein, sondern vor allem der dauerhaften UV-Bestrahlung standhalten. Deshalb setzt KREMER bei der Herstellung auf UV- und witterungsbeständiges EPDM der Eigenmarke Krevolan®, das auch bei Dichtprofilen für Glasfassaden von Hochhäusern zum Einsatz kommt. KREMER produziert Gummiauflagen für Laminatklemmen und Modul-Mittelklemmen nach Kundenzeichnung in verschiedenen Größen und Längen mit engsten Toleranzen.

PVC für den Einsatz in Windkraftanlagen

Damit Windkraftanlagen reibungslos funktionieren, muss die Windbranche spezielle Schutzmaßnahmen treffen. Stabile PVC-Rundkappen von KREMER decken die Schraubenköpfe im Innern der Windmühlen ab, mit denen die Rotorblätter am Generator montiert sind. An dieser Stelle kommen die Kappen stark ins Rotieren. Die Produkte von KREMER haben deutlich größere Wanddicken als Standardrundkappen. Der Werkstoff PVC Krevosol® eignet sich für diesen Zweck hervorragend, denn er ist robust, witterungsbeständig, schwer entflammbar, elektrisch isolierend und leicht zu reinigen.

PVC-Gussteile, z.T. mit Metalleinlage, ergänzen das KREMER-Portfolio für die Windbranche. Bei den Gussteilen sind die elektrische Isolationseigenschaft des PVC und die günstige Fertigung von Gießwerkzeugen insbesondere für kleine und mittelgroße Serienmengen entscheidend.

Prototypen schnell und unkompliziert

Gerade in der Photovoltaik- und Windkraftanlagen-Industrie soll es schnell gehen. Die Unabhängigkeit von fossilen Brennstoffen muss so schnell wie möglich abgebaut werden. KREMER kann Musterteile auch in einer mehrkomponentigen Ausführung via 3D-Druck kurzfristig fertigen. Gerade im Vorfeld großer Serienproduktionen oder auch in der Konstruktions- und Testphase neuer komplexer Produkte leistet der 3D-Druck einen wertvollen Dienst. Er ermöglicht das unkomplizierte, schnelle und hoch wirtschaftliche Herstellen eines Prototypens. Wer hundertprozentig sicherstellen will, dass das von ihm konstruierte Teil seinen vorgesehenen Zweck erfüllt, bevor er in Produktion geht, der kommt am 3D-Druck kaum vorbei. Je nach Komplexität wird das jeweilige Werkstück mitunter innerhalb von nur 24 Stunden geliefert und kann dann auf Herz und Nieren getestet werden.

Nachhaltigkeit bei KREMER

Nicht nur beim Produktsortiment setzt KREMER auf erneuerbare Energien, auch innerhalb des Unternehmens wird Umweltschutz großgeschrieben. KREMER hat das Ziel, auf allen Ebenen Ressourcen zu schonen, Abfälle und CO2-Emissionen zu minimieren und Materialien zu recyceln. Strom kommt bei KREMER zu 100 Prozent aus regenerativen Quellen, Abfall wird nachhaltig entsorgt und Mehrwegpaletten für den Versand verwendet. Die Geschäftsführung fährt ein vollelektrisches Fahrzeug mit Ökostrom – und das sind nur einige der Nachhaltigkeitsmaßnahmen von KREMER. Das Unternehmen entwickelt ständig neue Ideen, um seinen ökologischen Fußabdruck weiter zu verbessern.

Mehr Informationen unter kremer-tec.de