Häufig gestellte Fragen zum Zweitmarkt für Windkraftanlagen

veröffentlicht am 20.06.2016

Zahlreiche ältere Windkraftanlagen in Deutschland weichen im Zuge von Repowering-Maßnahmen neueren, leistungsstärkeren Anlagen oder werden meist nach einer Einsatzzeit von 20 Jahren demontiert. Was passiert danach und wie sieht der Markt für gebrauchte Windenergieanlagen aus? Wir haben einmal die am häufigsten gestellten Fragen zusammengestellt und diese gemeinsam mit anderen Experten aus der Windbranche für Sie beantwortet, denn als internationaler Marktplatz der Windenergie kommt wind-turbine.com hier ins Spiel.

 

Seit wann existiert ein Marktplatz für gebrauchte Windkraftanlagen?

Der Zweitmarkt für Windenergieanlagen entwickelt sich seit etwa 2012 immer stärker. Dies liegt nicht zuletzt an zwei Faktoren: Dem Alter der Windkraftanlagen und der Möglichkeit, diese im Rahmen des Repowerings nach rund 15 Jahren oder bereits früher durch neue und moderne Windtechnologien zu ersetzen.

 

Worin liegen die Herausforderungen bei der Schaffung eines Zweitmarkts für Windenergieanlagen?   

Bislang lagen die Schwierigkeiten des Gebrauchtmarkts in der Händlerstruktur und einem undurchsichtigen Netzwerk von Maklern und Zwischenhändlern. Für einen Interessenten bestand dabei die größte Herausforderung darin, den wirklichen Anbieter der gebrauchten Windenergieanlage zu ermitteln, da ein und dieselbe Anlage häufig von mehreren Händlern gleichzeitig angeboten wurde. Auf wind-turbine.com können Betreiber und Inhaber von Windkraftanlagen jedoch direkt mit den Kaufinteressenten in Kontakt treten. Dies ist eine bedeutende Verkürzung der Vertriebsweges, durch welche die Herausforderungen des Windenergie-Gebrauchtmarkts künftig gemeistert werden können.   

 

Gibt es Faktoren, die sich förderlich oder hinderlich auf die Entwicklung des Gebrauchtmarkts für Windanlagen auswirken?

Es gibt zahlreiche Gründe, auf gebrauchte Windenergieanlagen zu setzen, die in Deutschland installiert wurden - allen voran ihr technisch hervorragender Zustand und die bewährte Qualität. Dies ermöglicht noch über viele Jahre einen wirtschaftlichen Anlagenbetrieb. Für den Käufer liegen die Anschaffungskosten dafür bei lediglich 5 bis 20 % des Neupreises. Nach Meinungen von Experten erreichen Windkraftanlagen bei guter Pflege problemlos ein Alter von weit über 20 Jahren. Ein eher hinderlicher Faktor im Zweitmarkt ist die fehlende Garantie durch den Verkäufer. Dessen Angaben zur angebotenen Windenergieanlage müssen vom Käufer gut geprüft werden. Die Kosten für die Demontage, Logistik und Transport sowie zur Wiedererrichtung der Anlage sind in der Regel ebenfalls vom Käufer zu tragen. Mit einem Sachverständigen an der Seite kann jedoch für Sicherheit in diesen Punkten gesorgt werden. 

 

Welche Rolle nimmt der Markt für gebrauchte Windkraftanlagen mittlerweile ein, wenn man das gesamte Handelsvolumen gegenüberstellt?

Pro Jahr werden etwa 1.000 Megawatt installierter Windleistung zurückgebaut. Mit Blick auf das Repowering ist hier eine steigende Tendenz und größer werdende Potenziale für den Gebrauchtmarkt zu erwarten. Schon 2015 betrug das Neuinstallationsvolumen aus dem Austausch alter gegen neuer Windenergieanlagen bei 15 Prozent.  Das gesamte Handelsvolumen an sich lässt sich hingegen nicht einfach in Zahlen ausdrücken, da hier sehr viele Seiten involviert sind. Inklusive der Aufgaben des Dienstleistungssektors, also der Genehmigung, Planung, Rückbau, Transport, Logistik und weiteren, beläuft sich das jährliche Handelsvolumen auf schätzungsweise eine Milliarde Euro. 

 

Wie schätzt wind-turbine.com die weitere Entwicklung des Zweitmarkts für Windkraftanlagen ein?

Die Tatsache, dass im Jahre 2018 rund 10.000 Anlagen älter als 15 Jahre sind, wird den Zweitmarkt zweifellos beflügeln. Darüber hinaus sind auch die möglichen Flächen zur Errichtung von Onshore-Windenergieanlagen hierzulande nicht in unendlichem Umfang verfügbar. Das Thema Repowering wird somit eine zusätzliche Rolle zum Erreichen der gesteckten Klimaziele und und zur Steigerung der installierten Windleistung spielen. Eine größere Anzahl älterer Anlagen mit geringerer Leistung weicht neuer, leistungsstarker Windtechnologie. Mehr Strom durch weniger Anlagen auf kleinerem Raum. Die so ersetzten Windkraftanlagen sind dabei jedoch keineswegs technisch veraltet und können andernorts zur Energieerzeugung eingesetzt werden. 

 

Gibt es Vor- oder Nachteile für die Windbranche durch einen Gebrauchtmarkt?

Ein Zweitmarkt für Windenergieanlagen birgt eine Vielzahl an Vorteilen für die Akteure der Windbranche. wind-turbine.com ist dazu in der Lage, die Vertriebswege zwischen Käufer und Verkäufer deutlich zu verkürzen und zu vereinfachen und neue Geschäftschancen zu eröffnen. Gleichzeitig machen wir die Angebote auf unserem Portal weltweit über das Internet sichtbar. Deutsche Windkraftunternehmen sind zu etwa 60 Prozent abhängig vom Export ihrer Produkte und Dienstleistungen, sodass viele Gründe für eine international stärkere Ausrichtung sprechen. Ein Portal wie wind-turbine.com, das von Menschen aus über 200 Ländern weltweit angesteuert wird und in sechs Sprachen verfügbar ist, eignet sich hervorragend dazu. 

 

Was macht den Gebrauchtmarkt sowohl für Anlagenbesitzer als auch auch für Käufer so interessant?  

Die Gründe, weshalb der Besitzer einer Windenergieanlage oder eines Windparks sich für einen Verkauf entscheidet, können äußerst vielfältig sein. So motiviert oft bereits das Vorhandensein leistungsfähigerer Anlagen die Betreiber zum Repowering. Wenn dann noch der Verkauf bestehender Windräder unkompliziert vonstatten geht, sind beide Seiten gleichermaßen glücklich. Dass gebrauchte Windkraftanlagen auf dem Zweitmarkt angeboten werden, liegt nicht selten auch daran, dass es bei älteren Modellen nicht immer leicht ist, Ersatzteile und Komponenten zu finden. Instandhaltungsservices und weitere Dienstleistungen sind dann ebenfalls meist schwieriger umzusetzen. 

Entscheiden sich Anlagenbesitzer, ihre Windräder stillzulegen, sind sie in Deutschland zu einem Rückbau verpflichtet. Dieser Entschluss erfolgt zumeist aus wirtschaftlichen Gründen, etwa dem Auslaufen von staatlichen Förderungen. Die Käuferseite, häufig im Ausland befindlich, profitiert indes von einem attraktiven Anschaffungspreis, welcher etwa bei 5 bis 20 % des Neupreises liegt. Dieses Preisniveau ermutigt zahlreiche ausländische Investoren und am Anlagenbetrieb interessierte Käufer dazu, eher auf gebrauchte als auf neue Windenergieanlagen zu setzen. Förderprogramme oder großzügige Vergütungen im Bereich Windkraft gibt es vielerorts nicht oder nicht in nennenswertem Umfang - was für strenge Rahmenbedingungen ebenso gilt. 

 

Welche Leistungsklasse wird bei gebrauchten Windkraftanlagen am häufigsten angefragt?

Erwartungsgemäß waren es innerhalb der ersten Jahre vorwiegend kleinere Leistungsklassen von 100 bis 300 kW. Diese gehören schließlich zu den ersten Anlagen, die errichtet und mittlerweile ein Alter erreicht haben, in dem sie im Zuge von Repowering-Maßnahmen lukrativ ausgetauscht werden können. Heute sind es oftmals auch Anlagen mit 1 oder 2 MW Leistung angefragt werden. Da jedoch in den Herkunftsländern der Anfragen unterschiedliche Rahmenbedingungen herrschen und auch der Zweck der Anwendung variiert, werden noch immer unterschiedliche Leistungsklassen angefragt.  

      

Auf welche Punkte sollten Käufer von gebrauchten Windrädern achten? 

Garantien auf gebrauchte Windenergieanlagen sind nicht üblich. Somit sollten sich Käufer die Anlagen idealerweise in Betrieb ansehen, um sich vom tatsächlichen Zustand ein genaueres Bild zu machen - die Anlagen im Betrieb „fühlen“ zu können. Wir empfehlen außerdem die Unterstützung eines Gutachters, welcher potenziellen Käufern mit seiner Fachkompetenz und Erfahrung wertvolle Dienste leistet und mehr Sicherheit beim Kauf geben kann.       

 

Gibt es rechtliche Vorgaben, die beim Kauf von Windanlagen auf dem Zweitmarkt gelten?

Neben allen vertragsrechtlichen Punkten müssen natürlich vor allem baurechtliche Aspekte beachten werden, welche von Land zu Land sicher unterschiedlich ausfallen können. Dies gilt ebenso für viele Aspekte im Bereich Logistik und Transport sowie in immissionsschutz- und naturschutzrechtlichen Fragen, wenn alte Windenergieanlagen an einem neuen Standort wieder ihre Dienste aufnehmen sollen. 

 

Wo herrscht am meisten Nachfrage nach gebrauchten Windenergieanlagen, im In- oder im Ausland? 

Der größte Teil der angefragten Windkraftanlagen geht ins Ausland, gibt es hier doch mehr als genügend Möglichkeiten, auf günstige und nachhaltige Weise Strom zu erzeugen. Ob in Industriebetrieben, im Bereich der Landwirtschaft, zur Stromversorgung in entlegenen Gebieten oder zur kommerziellen Windkraftnutzung - nutzbares Potenzial ist vorhanden und wird gern ausgeschöpft. Wir erhalten jedoch auch viele Anfragen von deutschen Unternehmen, die daran interessiert sind, ihren Strombedarf mithilfe von gebrauchten Anlagen zu decken. 

 

Seit wann ist wind-turbine.com am Markt?   

Die internationale Windenergie-Plattform wind-turbine.com existiert als Geschäftsbereich der WIV GmbH seit 2012 und stand bis Mitte 2015 in einer BETA-Variante zur Verfügung. Seit September 2015 ist nun auch die überarbeitete Version von wind-turbine.com online. Im Bereich Online-Marketing sind wir hingegen bereits seit 1996 aktiv und konnten mit dem Betrieb und der Vermarktung des Pferdeverkaufsportals www.pferde.de von 2000 bis 2008 viel Erfahrung sammeln. So machten wir www.pferde.de innerhalb von drei Jahren zum erfolgreichsten Online-Pferdemarkt in Deutschland.

 

Was ist das Geschäftsmodell von wind-turbine.com?

wind-turbine.com vermittelt wertvolle, konkrete und qualifizierte Kontaktanfragen und eröffnet Käufern und Verkäufern sowie Investoren und Betreibern von Windenergieanlagen neue, interessante Geschäftschancen - national wie international. Wir verkürzen die Vertriebswege bringen mit unserem Portal mehr Qualität in den Zweitmarkt für Windkraftanlagen. Um alle Bedürfnisse des Marktes erfüllen zu können, haben wir drei Tarifoptionen geschaffen, aus denen die bei wind-turbine.com registrierten Nutzer frei wählen können: dem kostenlosen Tarif "Free" sowie den kostenpflichtigen Optionen "Business" und "Business Plus".  

 

Womit hebt sich wind-turbine.com von anderen Anbietern ab?

Philosophie und Geschäftsmodell von wind-turbine.com sind klar auf Win-Win ausgelegt. Unsere Kunden entscheiden selbst, ob sie die Kontaktdaten der Anbieter von Windenergieanlagen, Komponenten oder Zubehöteilen erwerben möchten. Zudem wissen wir als zertifizierter Google Partner worauf es ankommt, um die Angebote unserer Kunden in Suchmaschinen weltweit sichtbar zu machen. Auf diese Weise holt wind-turbine.com konkrete Anfragen ein, werden durch unser Team vor der Zustellung noch vorqualifiziert werden, um ausschließlich hochwertige Anfragen weiterleiten zu können. Wenn unser Kunde sich dafür entscheidet, Adressdatensatz des Käufers zu erwerben, ist ihm dies völlig ohne Risiko bei voller Kostenkontrolle möglich. Nutzer, die sich hingegen für unsere Tarife "Business" und "Business Plus" entscheiden, haben auf wind-turbine.com vollen Zugriff auf die Adressdaten der Inserenten und können noch bessere Geschäftschancen anbahnen.

 

Woher stammen die Käufer und Verkäufer, die auf wind-turbine.com aktiv sind?

Der Käufermarkt ist klar international. Hier sind Akteure aus Südamerika, Afrika, Osteuropa, Russland, der Türkei, dem Baltikum und vielen weiteren Ländern und Regionen vertreten. Derweil kommen die Verkäufer von gebrauchten Windkraftanlagen derzeit hauptsächlich aus Deutschland, den Niederlanden, Dänemark und anderen Staaten. Als Portalvermarkter sind wir stets am Ball, in diesem Bereich weiter nachzulegen und gezielt in die Akquise zu gehen. Aktuell rufen monatlich rund 20.000 Menschen aus allen erdenklichen Ländern unser Portal auf. Wir stellen dabei auch fest, dass es zahlreiche wiederkehrende Besucher und Wiederholungskäufer und -verkäufer gibt. Das freut uns und bestätigt uns darin, dass unser Konzept vom Markt angenommen wird. 

 

Wie viele Windkraftanlagen und Komponenten wechseln über wind-turbine.com den Besitzer?

In den ersten zwei bis drei Jahren waren es mit etwa 20 bis 30 noch relativ wenige Windkraftanlagen, die wir regelmäßig im Bestand hatten. Mittlerweile sieht dies deutlich anders aus, denn die Entwicklung hat seit Mitte 2015 stark angezogen. Derzeit befinden sich rund 2500 gebrauchte Windkraftanlagen im Bestand unseres Portals. Da wir „lediglich“ den Lead, also den Adressdatensatz vermitteln und selbst nicht in den Verkaufsprozess involviert sind, können wir nicht verlässlich sagen, wie viele Anlagen nun tatsächlich den Besitzer wechselten. Freundlicherweise geben uns viele unserer Kunden ein für uns sehr motivierendes Feedback über einen erfolgreichen Verkauf. Auch der Bereich Komponenten und Services nimmt immer weiter zu und wir bleiben am Ball, diesen weiter auszubauen. 

 

Wie sichert wind-turbine.com die Qualität der Anfragen und wie unterstützt das Portal seine Kunden? 

Konkrete Anfragen und wertvolle Kontakte - das ist, was wir weiterleiten möchten. Daher werden die eingehenden Anfragen von unserem Team in einem Qualitätscheck genauestens überprüft. Und natürlich nehmen wir das Telefon in die Hand um weitere Details abzufragen, die für unsere Kunden und Interessenten von Wert sein können. Gewünscht und bereits umgesetzt ist unsere „Dialogfunktion“, dank derer der Verkäufer über wind-turbine.com mit dem Interessenten noch in den Dialog treten und weitere, für ihn wichtige Detailfragen stellen kann, bevor er den Adressdatensatz erwirbt. Diese Funktion bietet noch mehr Sicherheit für höchste Anfragenrelevanz und lukrative Geschäftschancen. Je nach gewähltem Tarif stehen den Nutzern unseres Portals außerdem viele weitere Features zur Verfügung, wie zum Beispiel das Anzeigen-Matching, zur Verfügung, bei welchem ein automatisierter Abgleich der eingestellten Inserate und Gesuche stattfindet. Passen ein Angebot und ein Gesuch zusammen haben wir ein "Match" und die Profilinhaber werden benachrichtigt.

 

 

Persönliche Beratung anfordern
Markus Hornburg +49 (0)6051 - 97 11 16 hornburg@wind-turbine.com
Quelle : wind-turbine.com