Praxistest zeigt: Die Korrosionsschutzfolie RENOLIT CP ist ein effektives Mittel gegen Bolzenkorrosion

veröffentlicht am 29.06.2022

(Worms, 29. Juni 2022) – Die Hochleistungsfolie RENOLIT CP hat sich erneut im Praxistest bewiesen: In einem Windpark in der Nähe von Hannover waren letzte Woche Reparaturarbeiten an zwei Türmen notwendig. Starke Korrosion an den Flanschbereichen und Schweißnähten hatten die  Experten von WP Energy auf den Plan gerufen: Sie applizierten rund 45 Quadratmeter  Schutzfolie und erneuerten somit den gesetzlich erforderlichen Korrosionsschutz für Windkraftanlagen. Die nach ISO 12944-9 CX zertifizierte Folie RENOLIT CP bietet einen Langzeitkorrosionsschutz von 10 Jahren.

Vorbeugen mit RENOLIT CP

Windkraftanlagen werden regelmäßig inspiziert und auf ihre Sicherheit überprüft – spätestens alle vier Jahre. Die empfindlichen Flanschbereiche stellen oft die Achillesferse der Stahltürme dar, da an Schweißnähten und insbesondere an den Bolzen Wassereintritt in den Turm möglich ist – ein Nährboden für Korrosion. Je besser die Flanschbereiche also geschützt sind, desto besser der Korrosionsschutz. 
“RENOLIT CP lässt sich auch vorbeugend anbringen”, erklärt Ralph Gut, General Manager bei RENOLIT. “Am besten ab Werk oder wenn die Anlagen noch jung sind. Denn überall dort, wo es Spalte gibt, lauert die Gefahr von Korrosion. Gerade in den Flanschbereichen bietet es sich an, unsere Folie präventiv zu applizieren: Es verhindert den Wassereintritt maßgeblich und kann so hohe Kosten, die bei Großreparaturen anfallen würden, einsparen.” 


Folie statt Farbe

Zwar sind alle Türme ab Werk mit einer schützenden Lackschicht versehen, sobald jedoch Abplatzungen oder auch nur leichte Schäden auftreten – etwa durch Witterung oder Stöße von Werkzeugen der Techniker – ist der Aufwand, diese Schäden mit erneuter Lackierung zu versiegeln, vergleichsweise sehr hoch. Das Beschichtungsverfahren mit RENOLIT CP erfordert dagegen nur wenige Arbeitsschritte: Nachdem die Oberfläche gereinigt und der Primer aufgetragen wurde, kann die Folie appliziert werden. Bei einer Lackierung sind für einen vergleichbaren Schutz oft drei Schichten notwendig, inklusive der jeweiligen Zwischentrocknungszeit. Dank nur einmaliger Trocknungszeit des Primers und der Folie als Deckschicht kann RENOLIT CP wetterunabhängiger und schneller verarbeitet werden. Das ermöglicht flexiblere Reparaturen, verringert Stillstandzeiten bei den Anlagen und spart Kosten.
„Eine Möglichkeit wäre auch, bei Bestandsanlagen bereits vor Ablauf der gesetzlichen Fristen zu schauen, wo sich Potenziale für Korrosion abzeichnen – und frühzeitig gegenzusteuern“, ergänzt Christin Otto, Key Account Management bei WP Energy. „So kann die Korrosionsschutzfolie auch als 2-in-1-Maßnahme die Metallbereiche am Turm schützen und den Flanschbereich vor einem kostspieligen Gesamt-Bolzentausch bewahren, der aufgrund eines einzelnen korrodierten Bolzens notwendig wäre.“


Über RENOLIT CP

Die Hochleistungsfolie wurde speziell für den Einsatz an Windkraftanlagen entwickelt – sie schützt den Stahl und die Metallbeschichtungen der Türme vor Korrosion. RENOLIT CP ist somit eine effiziente Alternative zu Lackierungsverfahren. Das Produkt ist seit 2020 auf dem Markt etabliert und wird exklusiv vom RENOLIT Partner WP Energy (Teil der WP Group) vertrieben, der die Schutzfolie auch an den Windkraftanlagen anbringt. Die Folie kann eine beispiellose Langlebligkeit von 10 Jahren aufweisen, was die ISO 12944-9 CX-Zertifizierung bestätigt. Darüber hinaus ist RENOLIT CP umweltfreundlich: Die Folie verursacht keine flüchtigen organischen Verbindungen (VOCs), und aufgrund der langen Haltbarkeit des Korrosionsschutzsystems werden während der 10 Jahre signifikant Sondermüll und VOCs eingespart. Das senkt Schäden für Mensch und Umwelt sowie gesundheitliche Risiken. Zudem wird das Herabtropfen von Lacken oder Schadstoffen in Gewässer verhindert. 


Das Unternehmen

Die RENOLIT Gruppe ist ein international tätiger Spezialist für hochwertige Folien, Platten und weitere Produkte aus Polymeren. Mit mehr als 30 Produktionsstandorten und Vertriebseinheiten in über 20 Ländern und einem Umsatz von 1,279 Milliarden Euro im Jahr 2021 zählt das Unternehmen mit Hauptsitz in Worms zu den global führenden Kunststoff-Verarbeitern. Rund 5.000 Mitarbeitende entwickeln das Know-how aus mehr als 75 Jahren Unternehmensgeschichte beständig weiter.
Die WP Energy ist ein herstellerunabhängiger Dienstleister aus der Windenergiebranche. Ihren Schwerpunkt hat sie sowohl im Onshore- als auch im Offshore-Bereich. WP Energy erbringt u.a. Inspektions-, Reparatur- und Wartungsleistungen für zahlreiche Windenergieanlagenhersteller und Betreiber in Zentraleuropa. Personaldienstleistungen sowie die Fachkräfteausbildung und Qualifizierung in eigenen Ausbildungszentren runden das Leistungsportfolio der WP Group ab. Mehr über WP Energy auf www.wp-group.com.de.


Ansprechpartnerinnen:    


RENOLIT SE          
Giang Huynh     
Marketing Specialist            
Visual Communication, Maritime          
& Wind Energy           
Tel.: +49.6241.303.393          
WP Energy GmbH
Christin Otto
Key Account Management
Tel: +49 421 6969 75-11

Für Rückfragen der Redaktion:
ifok GmbH
Almuth Stammen
Mobil: +49 176 303 630 28
Quelle : RENOLIT SE